0511 - 661074

Eine Brandverletzung bleibt auf der Haut und in der Seele - Teraske Sanitätshäuser
fade
5584
post-template-default,single,single-post,postid-5584,single-format-standard,mkdf-bmi-calculator-1.1,mkd-core-1.3,tribe-no-js,wellspring child theme-child-ver-1.0.0,wellspring-ver-2.3,mkdf-smooth-scroll,mkdf-smooth-page-transitions,mkdf-ajax,mkdf-grid-1300,mkdf-blog-installed,mkdf-header-standard,mkdf-no-behavior,mkdf-default-mobile-header,mkdf-sticky-up-mobile-header,mkdf-dropdown-default,mkdf-full-width-wide-menu,mkdf-side-menu-slide-with-content,mkdf-width-470,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Eine Brandverletzung bleibt auf der Haut und in der Seele

Paulinchen e. V. feiert sein 25jähriges Jubiläum

Ein kurzer Augenblick genügt und es ist passiert. Eine Verbrennung oder Verbrühung im Kindesalter gehört mit zu den häufigsten Unfallursachen bei Kindern unter 5 Jahren. Für viele Familien folgt ein langer Prozess aus Schmerzen, Operationen, Rehabilitation, Narbenkorrekturen und psychologischer Aufarbeitung.

Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e. V. begleitet seit 1993 bundesweit Familien mit brandverletzten Kindern und Jugendlichen nach dem Unfall. Dank des großen Netzwerks von Paulinchen kann jede Frage rund um die thermische Verletzung beantwortet werden. Neben der kostenfreien telefonischen Beratung über die Hotline 0800 0 112 123 unterstützt Paulinchen Familien mit brandverletzten Kindern bei Veranstaltungen wie dem Paulinchen-Seminar und fördert den persönlichen Erfahrungsaustausch unter den Familien und mit Expert*innen. Am Paulinchen-Seminar, welches in 2019 bereits zum 26. Mal stattfindet, nehmen jedes Jahr ca. 20 Familien mit ihren Kindern und deren Geschwisterkindern teil.

Paulinchen-Seminar 2017

Im Kinderteam werden die erlebten Ängste und Schmerzen spielerisch aufgearbeitet. Die Kinder können ihre eigenen Erfahrungen mit anderen Kindern austauschen und merken, dass sie nicht allein betroffen sind. Den Eltern steht ein Expertenteam aus Ärzten*innen, Psychologen*innen, Ergotherapeuten*innen, Physiotherapeuten*innen, und Kompressionsspezialisten*innen zur Seite. Seit 2011 findet jährlich ein Jugendwochenende für brandverletzte Jugendliche im Alter von 15-21 Jahren statt. Das Jugendwochenende bietet Gelegenheit sich gegenseitig kennenzulernen, gemeinsam Spaß zu haben und Erfahrungen, Probleme und Sorgen ohne die Anwesenheit der Eltern zu teilen. Außerdem werden nach Bedarf bundesweit regionale Selbsthilfetreffen organisiert, um die Familien mit brandverletzten Kindern deutschlandweit untereinander zu vernetzen.

Präventionsbroschüre

Darüber hinaus engagiert sich Paulinchen in der Prävention, um Eltern auf Unfallgefahren hinzuweisen und Kinder vor den schwerwiegenden Unfällen zu schützen. Die Präventionsbroschüre „Aktion Paulinchen – so schützen Sie Ihr Kind vor Verbrennungen und Verbrühungen“ ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Türkisch, Arabisch, Russisch und Polnisch erhältlich und wurde bereits über 5. Mio. mal verteilt. Paulinchen e.V. ist Initiator und Ausrichter des „Tag des brandverletzten Kindes” am 07. Dezember. Jedes Jahr macht Paulinchen e.V. mit vielen Aktionspartnern auf die hohen Unfallzahlen aufmerksam und klärt über Unfallgefahren und Erste-Hilfe-Maßnahmen auf. In 2018 haben sich mehr als 130 Aktionspartner aus Deutschland und über die Grenzen hinaus mit kreativen Aktionen in Krankenhäusern, Kitas, Feuerwehren, etc. beteiligt – alle mit dem Ziel, Kinder vor Verbrennungs- und Verbrühungsunfällen zu schützen. Jeder kann mitmachen! Weitere Infos unter: www.tag-des-brandverletzten-kindes.de

Die Präventionsmaterialien können kostenfrei, auch in großer Stückzahl, unter www.paulinchen.de bestellt werden. Es ist wichtig, dass Erwachsene sich über die Gefahren im häuslichen Umfeld informieren und entsprechende Schutzmaßnahmen einleiten. Nur wer die Gefahren kennt, kann sein Kind davor schützen. Tipps, wie heiße Flüssigkeiten nicht am Tischrand abzustellen, Kabel (z. B. vom Wasserkocher) und Tischdecken nicht herunterhängen zu lassen, heiße Oberflächen wie Kaminöfen oder Herdplatten abzusichern und die Badewassertemperatur zu kontrollieren, machen das Zuhause sicherer für Kinder. Paulinchen e. V. freut sich über Unterstützung in der Präventionsarbeit mit dem gemeinsamen Anliegen: Verbrennungs- und Verbrühungsunfälle bei Kindern zu verhindern!
Seit 2012 unterstützt Teraske Ortho Reha GmbH & Co. KG die Arbeit von Paulinchen e. V.

Die Paulinchens sagen: Vielen Dank!

So schützen Sie Neugeborene, Säuglinge und Kleinkinder:
• heiße Flüssigkeiten nicht am Tischrand abstellen
• Kabel (Wasserkocher) und Tischdecken nicht herunterhängen lassen
• heiße Oberflächen wie Kaminöfen oder Herdplatten absichern
• Badewassertemperatur kontrollieren
• Wärmflaschen fest verschließen
• Streichhölzer und Feuerzeuge außer Reichweite von Kindern aufbewahren
• Speisen aus der Mikrowelle umrühren und probieren
• Steckdosen sichern
• Föhn und Heizdecken nicht in Babybettchen legen
• Vorsicht mit Rotlichtlampen
• Putzmittel sicher wegschließen

(Bilder mit freundlicher Genehmigung von/Verantwortlich für den Inhalt dieses Gastbeitrages: Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e. V. – Segeberger Chaussee 35 – 22850 Norderstedt – kostenfreie Beratungshotline: 0800 0 112 123 – www.paulinchen.de)

d
c